Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V. Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.

Nachrichten und Termine

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser achter geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser siebter geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Liebe Gäste, liebe Mitglieder,

Vom 02. - 04.08.2024 findet in Lindena unser 17. Treffen alter Traktoren statt!

Zur Anmeldung
Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.
Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser sechster geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser fünfter geplanter Arbeitseinsatz, Samstag, 9-16 Uhr, Schrottaktion sowie Baumverschnitt.

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser vierter geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser dritter geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Beginn: ab 11:30 Uhr

Achtung! Vorabtreffpunkt für interessierte Mitglieder ist von 9-11 Uhr unser Vereinsheim, danach geht es zur weiterführenden Versammlung/Mittagessen in die Waldschänke, Bad Erna 38 (Naherholungsgebiet), 03253 Doberlug-Kirchhain

Die Versammlung findet in der Waldschänke, Bad Erna 38 (Naherholungsgebiet), in 03253 Doberlug-Kirchhain statt!

Beginn: ab 9:00 Uhr

Unser zweiter geplanter Arbeitseinsatz wird sich hauptsächlich mit Arbeiten zur Winterfestmachung an unserem Vereinsheim befassen.

Angebot eines LBCL-Mitgliedes zum Trailerverleih

Marcel bietet speziell für Vereinsmitgliedern die Möglichkeit an seinen privaten Trailer zu leihen.

Nutzt bitte für weitere Informationen seinen direkten Kontakt unter Tel. 0176/5691633

Marcel-Trailer-Kontakt

Beginn: ab 13:30 Uhr

In der Halle LBCL (Rückersdorfer Str. 4a, 03253 Doberlug-Kirchhain)

Wir bitten um voherige telefonische Anmeldung unter 0172 5676261 (Hr. Mittag).

Werte Mitglieder und Interessenten,

wir haben wieder eine gesellige Ausfahrt, zum Lanztreffen mit Teilemarkt, nach Brokstedt mit dem Busunternehmen Landgraf-Reisen geplant.

Kurze Ablaufplanung, der Start erfolgt am 18.05 (ca.4 Uhr). Für die 470Km sind ca.5-6h mit Pausen vorgesehen. Die Rückfahrt wird gegen 16-17 Uhr stattfinden.

Es können gern auch Nichtmitglieder (Freunde/Bekannte) bei der Busfahrt teilnehmen, so reduziert sich der Beitrag für jeden einzelnen Teilnehmer!

Anbei eine Orientierung für die Fahrpreiskalulation:

51 Pers./27€
45 Pers./30€
40 Pers./34€
30 Pers./45€
Neuer Vereinsvorsitzender Bodo Mittag

Weitere Informationen zum LANZ BULLDOG-CLUB Holstein e.V. findet Ihr hier: www.lbch.de

Für eure verbindliche Anmeldung sendet uns bitte eine kurze E-Mail. Kontaktseite

Beginn: ab 10:00 Uhr

Unser erster geplanter Arbeitseinsatz findet auf dem Vereinsgelände statt.

Beginn: ab 10:00 Uhr

in der Waldschänke Bad Erna 38 (Naherholungsgebiet) 03253 Doberlug-Kirchhain

Bericht LR-ONLINE

Traktortreffen in Elbe-Elster

Wie sich der Lanz-Bulldog-Club Lindena von einem heftigen Streit erholt

Bis zu 500 Traktoren aus Europa sind jahrelang zum Treffen des Lanz-Bulldog-Clubs Lindena getuckert. Nach einem heftigen Streit stand der Verein vor einem Scherbenhaufen. Jetzt ist er wieder da. Worauf sich Fans der historischen Technik freuen dürfen.

15. September 2022, 05:00 Uhr • Lindena/Doberlug-Kirchhain


Ein Artikel von Henry Blumroth Henry Blumroth

Vereinsmitglieder

Diese Mitglieder des Lanz-Bulldog-Clubs Lindena kämpfen gemeinsam mit insgesamt mehr als 90 Traktor-Freunden um das Überleben des Vereins (von links): Peter Lorenz, Mathias Kluth, Bernd Breitkreuz, Marko Eisermann, Erhard Liese, Matthias Rau und Bodo Mittag.
© Foto: Henry Blumroth

Vereinsmitglieder

Damit die alte Technik nicht in Vergessenheit gerät, führen sie die Lindenaer Enthusiasten regelmäßig auf Bauernmärkten, Dorffesten und weiteren Veranstaltungen vor.
© Foto: Marko Eisermann

Hinter dem Lanz-Bulldog-Club Lindena liegen die schwersten Jahre seit der Gründung des Vereins im April 1989. Ihren Gipfel finden Streitereien im geschlossenen Rücktritt des Vorstands im September 2020. Der Club mit Mitgliedern in ganz Deutschland steht plötzlich vor einem großen Scherbenhaufen. Die Rettung gelingt in letzter Sekunde. Aus hängenden Köpfen ob vieler Baustellen sind enthusiastische Freunde der historischen Landwirtschaftsmaschinen geworden. Und die haben noch einiges vor.
„Von heute auf morgen war unser Verein am 20. September 2020 zerborsten. Es herrschte Totenstille in dem Raum“, blickt Marko Eisermann zwei Jahre zurück. „Ich bin Bodo Mittag so unendlich dankbar, dass er als Erster aufgestanden ist und sich gestellt hat, weil er das Ende des Vereins nicht akzeptieren wollte.“ Der 44-jährige Kraupaer ist heute stellvertretender Vorsitzender des Clubs, Bodo Mittag (69) aus Rückersdorf der Chef. Die Männer verbreiten Aufbruchsstimmung. Die ist ansteckend. Die Mitgliederzahl wächst zuletzt auf mehr als 90. Stellt sich die Frage: Kann das legendäre Treffen der Lanz Bulldogs in Lindena bald endlich wieder steigen?

Lanz-Bulldog-Treffen in Lindena platzt wegen Corona

Zuletzt knatterten die Zweitakter 2018 bei einem großen Fest durch Lindena. 500 historische Landmaschinen verbreiteten in den Nasen von mehreren Tausend Besuchern den Geruch von ungefiltertem Diesel. Eine Wiederauflage hatte sich der Verein für 2022 vorgenommen, diese aber schweren Herzens absagen müssen. Die Gerüchteküche brachte das ebenso zum Brodeln wie die im Zweitakt hüpfende Vorderachse eines Lanz Bulldogs. Stirbt der Verein nun doch?

Lindena

Das „Problem“: Der Verein hat sich über die bundesdeutschen Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Seine Mitglieder kommen aus Elbe-Elster und OSL, aber eben auch aus dem Sauerland, Stuttgart, Berlin oder Nordrhein-Westfalen. Dafür hat auch Vereinslegende Hartmut Müller gesorgt. Der Lindenaer stand dem Club bis kurz vor seinem Tod 31 Jahre lang vor. „Hartmut hat einfach alle begeistert und mitgezogen“, sagt Bodo Mittag. Die so über Jahrzehnte gewachsene Verstreutheit der Mitglieder stelle die Fans der unverwüstlichen Schlepperlegende aber eben auch vor organisatorische Hürden, sagt der 69-jährige Rückersdorfer. Und nicht nur das.

Fest steht: Traktoren sollen in Lindena wieder hundertfach tuckern

„Wir wollen mit vielen Gerüchten aufräumen und uns zurückkämpfen“, sagen die Vorstandsmitglieder des Vereins. Die Absage des 2022er-Events sei ganz einfach den vielen offenen Fragen aufgrund der Corona-Pandemie geschuldet gewesen. Das Veranstaltungskonzept stand, aber am 3. April zogen die Macher die Handbremse. „Vor allem auch, um den Verein vor dem finanziellen Risiko bei einem plötzlichen Verbot zu schützen“, sagt der stellvertretende Kassenwart Mathias Kluth. Die Lanz-Bulldog-Fans versprechen: Das berühmte Treffen wird wieder steigen. Gleichzeitig wollen sie auch etwas Wichtiges loswerden.

Plessa

Adressat sind einige enttäuschte Stammgäste des Treffens, die nicht nur aus Deutschland, sondern unter anderem auch aus Polen und den Niederlanden kommen. Und in geraden Jahren für die Tage rund um das erste Wochenende im August Urlaub einplanen für die große Veranstaltung in Elbe-Elster. „Wir wissen, dass wir damit viele Leute verärgert haben. Das tut uns sehr leid. Wir mussten uns erst wieder auf gesunde Beine stellen, damit wir das Fest wie in der Vergangenheit zu etwas ganz Großem machen können“, wirbt Marko Eisermann um Verständnis. „Unser Anspruch ist ein hohes Maß an Qualität und nicht nur Quantität“, schiebt der Sauerländer Peter Lorenz nach.

Trecker-Freunde haben mit Vereinsbasis in Doberlug noch viel vor

Ein noch höheres Maß an Qualität wünschen sich die Schrauber auch für ihren Vereinsstützpunkt auf dem Gelände des ehemaligen Kreisbetriebes für Landtechnik in Doberlug-Kirchhain. Bei einem Rundgang durch die Werkstätten mit Büro und Versammlungsräumen schwärmen die Traktoren-Freunde von den nächsten großen Sanierungszielen. Das größte ist die Schaffung von sanitären Anlagen. „Die sind unheimlich wichtig, weil wir wieder eine Anlaufstelle werden wollen für die Freunde unserer Leidenschaft“, sagen die Männer.

Vereinsmitglieder

Clubboss Bodo Mittag (links) und der stellvertretende MC-Vorsitzende Marko Eisermann haben an der Drehbank noch einiges vor, um die historischen Maschinen aus der Landwirtschaft zu erhalten und zu restaurieren.
© Foto: Henry Blumroth

Die braucht es auch deshalb, weil die Club-Mitglieder vor neuen Ideen sprühen. Eine davon: „Wir wollen Schrauberkurse für junge Leute anbieten. Unsere älteren Lanz-Bulldog-Profis können ihnen beispielsweise zeigen, wie man eine Kurbelwelle austauscht“, sagt Vorstandsmitglied Matthias Rau aus Lauchhammer. Und der Doberlug-Kirchhainer Erhard Liese, seit mehr als 30 Jahren im Verein, betont: „Wir sind ein markenoffener Club. Jeder kann bei uns mitmachen, auch ohne Trecker.“

Verein in Elbe-Elster wächst wieder und plant Wiedersehen

Den Kampf um die Rückkehr zu einem aktiven Vereinsleben scheint die bunt zusammengewürfelte Truppe zu gewinnen. „Es lohnt sich, weiterzumachen“, sind sich alle einig. Auch deshalb: Bei einem großen Mitgliedertreffen Anfang August mit einer Ausfahrt zum Verein „Lugau lebt“ sei diese Aufbruchsstimmung auf andere Leute übergeschwappt. „15 neue Mitglieder im Jahr 2022 und tolle Gastgeber haben uns motiviert und gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Marko Eisermann.

Vereinsmitglieder

Vor wenigen Wochen tuckerten die Lindenaer zur Lugauer Wassermühle. Bei dem herzlichen Empfang durch den Verein „Lugau lebt“ konnten die Treckerfreunde mehrere neue Vereinsmitglieder begrüßen.
© Foto: Marko Eisermann

Und hier die heiß ersehnte Info für das nächste große Treffen des Lindenaer Lanz-Bulldog-Clubs: Es soll am ersten August-Wochenende 2024 nach sechs Jahren Pause endlich wieder steigen. Warum dann neben den stark vibrierenden Landmaschinen und Dieselgeruch auch Romantik in der Luft liegt, erklärt Fahrzeugtechnikingenieur Marko Eisermann so: „Du wirst auf dem Traktor ganz einfach zwangsentschleunigt ohne Steuergeräte und einem Haufen Gepiepse. Fahrten fühlen sich viel freier an als mit der modernen Technik und man kann das Kornfeld noch richtig riechen.“

Traktor-Freunde hoffen auf Spenden

Seit 2002 ist der Lanz-Bulldog-Club Lindena gemeinnützig. Für den Fortbestand dieses Merkmals und auch für das nächste große Ziel Installation von sanitären Anlagen im Vereinshaus hoffen die Club-Mitglieder auf Spenden:
Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.
VR Bank Lausitz eG
IBAN: DE 12 1806 2678 0000 1816 68
BIC: GEN0DEF1FWA

Beginn: ab 14:00 Uhr

In der Halle LBCL (Rückersdorfer Str. 4a, 03253 Doberlug-Kirchhain)

Wir bitten um voherige telefonische Anmeldung unter 0172 5676261 (Hr. Mittag).

Beginn: ab 10:00 Uhr

in der Waldschänke Bad Erna 38 (Naherholungsgebiet) 03253 Doberlug-Kirchhain

Beginn: ab 9:00 Uhr

Jeder kann Schrott oder Altmetall auf das Vereinsgelände bringen. Ein Schneidbrenner ist auch vorhanden. Die Möglichkeit zum Kauf/Tausch der vorhandenen Elemente besteht bei Interesse natürlich auch.
Bis Samstag!

Liebe Gäste, liebe Mitglieder,

Vom 05. - 07.08.2022 findet in Lindena unser 17. Treffen alter Traktoren leider doch nicht statt!

LBLC

Neuer Vereinsvorsitzender Bodo Mittag
Neuer Vereinsvorsitzender Bodo Mittag

Am 29.09.2020 hatten sich die Mitglieder des Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V. zusammengefunden und einen neuen Vorstand gewählt.

Aus gesundheitlichen Gründen übergab der mehr als 30 Jahre im Amt befindliche Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller, welcher das Gesicht des Lindenaer Vereins widerspiegelte, seinen Posten an den von den Vereinsmitgliedern für die nächsten 4 Jahre neugewählten Vorsitzenden Bodo Mittag aus Rückersdorf.
Mit Bedauern ist Hartmut Müller am 27.11.2020 von uns gegangen und wir wissen alle, so Bodo Mittag, dass wir unserem Hartmut für die vielen, langen Jahre engagierter Arbeit in und für unseren Verein enorm viel zu verdanken haben.
Hartmut gründete im Jahr 1989 den Verein und setzte sich seit Anbeginn als Vereinsvorsitzender mit seiner ganzen Kraft dafür ein, dass sich das Vereinsleben kontinuierlich weiterentwickeln konnte und somit auch der Zulauf weiterer, begeisterter Traktorenfans sich positiv auf die Anzahl der Vereinsmitglieder auswirkte.

Das vom Verein regelmäßig organisierte und aller zwei Jahre in Schönborn/ OT Lindena stattfindende Traktorentreffen, wie auch das zeitgleich beliebte Lindenblütenfest, wurden über die vielen Jahre hinweg nicht nur regional sondern auch bundesweit mit ständig steigenden Teilnehmerzahlen zu einer Erfolgsstory und angesagten Adresse für Liebhaber alter Traktoren und Landmaschinen.

Seit einigen Jahren ist der Verein auch Mitglied im Bundesverband Historische Landtechnik Deutschland e.V. mit Sitz in Stuttgart.
Für das im Jahr 2020 geplante Traktorentreffen musste leider Corona-bedingt eine Absage erteilt werden.
Diese Veranstaltungen mit historischer Landtechnik sind für die Teilnehmer der Veranstaltungen immer wie ein kleiner Rückblick auf die damals genutzten landwirtschaftlichen Methoden und technischen Veränderungen in den letzten 100 Jahren.
Im ländlichen Raum war die Landtechnik und dessen Nutzung zugleich auch ein wichtiger für die Landschaft prägender, kultureller und wirtschaftlicher Aspekt.
Daran hat sich auch bis zum heutigen Tag durch Einzug hochmoderner Bewirtschaftungstechniken und damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten nichts geändert.

Dieses historische Erbe für den ländlichen Raum und darüber hinaus zu bewahren, zu pflegen und Interessierten, besonders auch Kindern und Jugendlichen, näher zu bringen, das ist ein wesentliches Ziel unseres Vereins, so der Vorsitzende Bodo Mittag.
Vielleicht gelingt es uns ja auch, mit und über den Verein noch ein stärkeres Interesse bei den jungen Leuten für einen Beruf in der Landwirtschaft und für die regionale Entwicklung unserer dörflichen Gemeinschaft zu wecken.
Die meisten unserer Vereinsmitglieder stammen aus den angrenzenden Dörfern unserer Region, sind in dieser groß geworden und kennen das ländliche Leben mit all seinen Facetten. So gibt es auch eine ganze Reihe von jüngeren Vereinsmitgliedern, die sich neben ihrem Beruf auch im Verein persönlich stark mit einbringen. Sie haben Freude an der alten, historischen Technik und arbeiten meist selbst auch mit hochmodernen Arbeitsgeräten und Anlagen in der Landwirtschaft.

Für die weitere Vereinsarbeit wünscht sich der Vorstand weiterhin engagierte Mitstreiter und Unterstützer, gute Ideen und interessante Projekte. Der Verein hofft und arbeitet bereits zielstrebig daran, im nächsten Jahr 2022 das 17. Traktorentreffen in Lindena wieder durchführen zu können. Auch in Vorbereitung darauf ist noch für den 22. August diesen Jahres eine Mitgliederversammlung in der Gaststätte Bad-Erna geplant.

Der Vorstand

Artikel veröffentlicht am 11.08.2021 von Stadtanzeiger | Amtsblatt der Stadt Doberlug-Kirchhain 9 / 2021

Liebe Gäste, liebe Mitglieder,

ab sofort nutzen wir unsere neue Emailadresse: info@lanz-bulldog-club-lindena.de. Die bisherige Emailadresse findet nun zurück in Privatbesitz. Wir bitten daher darum, diese nicht mehr in Bezug auf den Club zu verwenden und ausschließlich die Neue zu verwenden.

Am 20.09.2020 haben wir Mitglieder des Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V. einen neuen Vorstand gewählt. Wir befinden uns in der administrativen Nachbereitung zur Eintragung in das Vereinsregister Mitte Dezember 2020 und werden ihn hier anschliessend vorstellen. Auch hat der Verein über eine umfangreiche Satzungsänderung positiv abgestimmt.

Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.

Sie haben einen Oldtimer?
Sind interessiert an der alten und auch an der neuen Land-und Baufahrzeugtechnik?

Dann gehören Sie zu uns!

Melden Sie sich und werden Sie ein Lanz Bulldog Club Mitglied. Bei Anfragen oder Besichtigung unseres Geländes Kontaktieren Sie uns einfach. Wir würden uns über Junge und neugierige aber auch über erfahrene Mitglieder freuen.

Es grüßt der Lanz-Bulldog-Club-MC Lindena e.V.

Der Veranstaltungskalender des BHLD ist nun auch bequem von unserer Seite erreichbar! Schaut mal hinein! Veranstaltungskalender des BHLD

Unsere neue Vereinsanschrift lautet:
Lanz Bulldog Club Lindena
Rückersdorfer Straße 4A
03253 Doberlug-Kirchhain

Alte Landtechnik lebt in Lindena weiter
LR-ONLINE

Die Mitglieder des Lanz Bulldog Club Lindena blicken auf 30 Jahre Vereinsgeschichte zurück.

Der stellvertretende Vereinschef Christian Müller, Clubchef Hartmut Müller und Kassenwartin Yvonne Müller (von links) freuten sich zum Jubiläum auch über eine kleine Ausstellung.
© Foto: Mirko Sattler

Datenschutzhinweis "Cookies"

Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Datenschutzinformationen